Citavi Support

Google Alerts

Google Alerts zum Stichwort »Citavi« informiert per Mail über neue Beiträge im Web. Meist sind das Support-Dialoge aus dem Citavi-Forum und Termine von Citavi-Schulungen in Hochschul-Bibliotheken und neue Tutorial-Filme auf Youtube.

Citavi 5
»Citavi 5 is your reference management, knowledge organization, and task planning solution.«
https://youtu.be/X3vbWIcljDQ

Google Alerts einrichten für Suchwort Citavi
Interessante neue Inhalte im Web verfolgen
Die Vorschau auf den Google Alert zum gewünschten Stichwort hängt von den Einstellungen ab. Empfehlung: Bei Nischenthemen wie Citavi die Option »Alle Ergebnisse« anstelle von »Nur die relevantesten Ergebnisse« anwählen, um überhaupt Ergebnisse angezeigt zu bekommen!
https://www.google.de/alerts

Google Alert einrichten
Google Alert einrichten

Citavi Online-Handbuch

Das Citavi-Manual ist die erste Anlaufstelle für alle Fragen zur Software.

Citavi 5 Online-Handbuch

Citavi 5 Handbuch Startseite
»Citavi bietet alles, was Sie für Ihre wissenschaftliche Arbeit brauchen. Wählen Sie das Thema, das Sie interessiert.«
http://www.citavi.com/sub/manual5/de/index.html

Beispiel: Citavi Teamprojekte
Unterschiede zwischen Citavi 4 und 5: Sie haben bisher mit Citavi 3 oder 4 Teamprojekte bearbeitet. Die folgende Tabelle zeigt, was sich in Citavi 5 geändert hat. (Für größere Teams ist Citavi for DBServer hinzugekommen.)
http://www.citavi.com/sub/manual5/de/
index.html?team_citavi_for_windows_overview.html

Citavi Forum

Nutzer der Free-Version von Citavi können sich im Citavi-Forum kostenlos Unterstützung holen.
Der folgende Link führt zu einem typischen Forum-Dialog, der zeigt, wie liebevoll und engagiert die Citavi-Mannschaft mit jedem Problemfall umgeht und sich um rasche Hilfe bemüht.
Beispiel: Sortierung Literaturverzeichnis (APA) mit Citavi 5
http://support.citavi.com/forum/viewtopic.php?f=163&t=10843&start=10

Deutsche Nationalbibliothek nutzen

Die DNB bietet regelmäßig kostenlose Einführungsveranstaltungen an.

Die Schulung beinhaltet eine allgemeine Einführung in die Benutzung, die Vermittlung von effektiven Recherchestrategien im Katalog und eine Einführung in die Nutzung elektronischer Publikationen an den Lesesaalrechnern der Deutschen Nationalbibliothek. Die Veranstaltung dauert ca. eineinhalb Stunden.
Die Teilnahme ist mit Voranmeldung im Hauptlesesaal (Tel. +49-69-1525-2500) oder im Multimedialesesaal (Tel. +49-69-1525-2515) möglich.
Treffpunkt ist das Foyer. Die Teilnahme an den Einführungsveranstaltungen ist kostenlos.
http://www.dnb.de/DE/Service/Fuehrungen/fuehrungen_node.htm

Deutsche Nationalbibliothek
Adickesallee 1
60322 Frankfurt am Main
http://www.dnb.de

Wissenschaftliche Arbeiten schreiben

Einführung in Anforderungen und Arbeitstechniken
mit Susanne Franz
video2brain.com Video-Training, 24 Videos (1 Std. 36 min)
»Sie müssen eine Abschlussarbeit, eine Seminar- oder Hausarbeit schreiben? Sie sind sich unsicher, wie Sie vorgehen sollen und worauf es ankommt? Susanne Franz führt Sie in diesem Video-Training Schritt für Schritt in das Abfassen wissenschaftlicher Arbeiten ein. Sie lernen zunächst die formalen Anforderungen kennen, strukturieren Ihre Vorbereitung und recherchieren dann systematisch die relevante Literatur. Anschließend werden Sie durch den eigentlichen Schreibprozess geleitet und erfahren dabei auch alles Wissenswerte zum Zitieren und zum Einsatz von Abbildungen, Tabellen und Diagrammen.«
https://www.video2brain.com/de/videotraining/
wissenschaftliche-arbeiten-schreiben

Gratis Video ansehen: Zeitplan erstellen
Susanne Franz: Phasen beim Schreiben einer Arbeit
»Den Arbeitsprozess kann in drei Phasen unterteilt werden: Inhaltliche und organisatorische Vorbereitung, Vorbereitung des Schreibprozesses sowie Ausarbeitung. Je besser die Vorbereitung, desto ungestörter gelingt später die Ausformulierung.«
Spieldauer: 03:50
https://www.video2brain.com/de/tutorial/
zeitplan-erstellen-phasen-beim-schreiben-einer-arbeit

Daten sichern

Die viele Arbeit, die in der Datenbank steckt, sichern, und zwar einfach, robust und redundant. Zum Beispiel: Speicherplatz auf einem USB Stick oder einer externen Festplatte und/oder in der Dropbox oder einem anderen Cloud-Speicherdienst.

Wissensmanagement und Qigong für Fotografen